SIEG BEI RUND UM KÖLN UCI 1.1

Eigentlich weiß ich immer noch nicht ganz, wie ich euch erklären kann, wie unfassbar dieser Tag für mich war! Es fühlte sich einfach unglaublich an, die Ziellinie endlich wieder als Erster zu überqueren und somit meinen ersten Profisieg für BORA-hansgrohe zu feiern!

Am vergangenen Sonntag verlief eigentlich nicht alles nach Plan. Sam Bennett war unser Kapitän, ein irrsinnig schneller Sprinter, der auch gut über die Berge kommt. Unser Plan war, das Rennen von Beginn an schwer zu gestalten, um die anderen Teams mit Sprintern unter Druck zu setzen. Dies gelang uns gut, da nur mehr 40 Fahrer übriggeblieben sind. Die Attacken gingen dennoch weiter und ich schaffte den Sprung in eine 11-köpfige Gruppe. Bald war klar, dass wir um den Sieg fahren werden, da alle großen Teams vorne vertreten waren. Also wurde die Renntaktik spontan geändert und ich konnte auf eigene Kappe fahren.

Als wir uns aber bereits 50 km vor dem Ziel zu beobachten und zu attackieren begonnen haben, wurde ich nervös. Wir schafften es jedoch und kamen als Ausreißergruppe auf die finale Schlussrunde. Ich wollte gewinnen, doch ich wusste, dass ich alleine auf die Zielgerade kommen musste, denn es waren sehr schnelle Sprinter in dieser Gruppe. Als dann ein Fahrer vom Team Lotto-Jumbo zwei Kilometer vor dem Ziel attackierte, gingen alle mit.

Und genau das war meine Chance – ich setzte die entscheidende Gegenattacke und konnte mich leicht absetzen. Meine Devise war alles oder nichts! Die letzte Rechtskurve auf die Zielgerade nahm ich mit vollem Risiko, ehe mir der Gegenwind ins Gesicht schnallte. Ich gab alles was meine Beine noch hergaben, das Laktat war unerträglich, meine Nervosität so hoch wie noch nie zuvor und die verbleibenden 500 Meter schienen endlos zu sein! Ich drehte mich einige Male um, doch keiner konnte zu mir aufschließen – ich überquerte den weißen Zielstrich wirklich als Erster, ich habe gewonnen!!!

DANKE an all diejenigen, die mich immer tatkräftig unterstützen und an mich glauben! Ich war mehr als nur überrascht, wie viele mir gratuliert haben und sich mit mir gefreut haben! Das motiviert mich umso mehr :).

Morgen geht es weiter mit der Slowenien Rundfahrt und dann nächste Woche mit den Österreichischen Staatsmeisterschaften in Grein.

Bleibt dran,
Gregor

Copyright Titelbild: Hennes Roth